Gesundheit  
     
 
     
     
 

Gesundheit beginnt in der Seele. Missachten wir die Sehnsucht der Seele, können körperliche oder psychische Krankheiten die Folge sein. Der Wunsch nach Entlastung und Hilfe von Außen, lässt viele zum Arzt laufen und den wahren Grund der Krankheit mit Medikamenten verdecken. Natürlich ist es leichter und auch vernünftig, wenn wir uns helfen lassen und es gibt zum Glück auch sehr viele alternative Möglichkeiten.

 
 

Ich gehe seit Jahren zu einer Ärztin die hauptsächlich homöopathisch behandelt. Anfangs war ich eher skeptisch und konnte mir nicht vorstellen, wie diese Globuli wirken sollten. Doch als eine eitrige Angina bei meiner Tochter ohne Antibiotika und nur mit diesen kleinen Kugelchen ausheilte, war ich überzeugt.
Meinen ersten Bandscheibenvorfall konnte ich dann zwar nicht damit  beseitigen, dafür half tägliche Heilgymnastik und eine Kur in einem Moorbad. Leider hatte ich noch öfter Stress als mir lieb war und dadurch war auch der Körper verspannt. Da brauchte ich mich nur unvorsichtig zu bücken oder niesen und kam oft nicht mehr schmerzfrei hoch.
In der Folge lernte ich verschiedene Behandlungsmethoden kennen und schätzen. Tuina, Ayurveda, Qi-gong und zuletzt "Jin Shin Jyutsu", das ist japanisches Heilströmen. Diese Methode gefällt mir am besten. Vor allem weil ich mich selbst behandeln kann und weil es auch rasch hilft. Die Idee dabei ist, den blockierten Energiestrom, welcher die Beschwerden verursacht, wieder zum fließen zu bringen. Dabei werden die Hände, beziehungsweise die Fingerspitzen, da dort die meiste Energie ist, auf die beiden Endpunkte des jeweiligen Energiestroms gelegt. 

 
 

Den ersten "Heilström-Test" wendete ich bei einem heftigen Darmgrippevirus an, der mich zwei Tage vor Weihnachten mitten in der Nacht überfiel. Ich legte meine Hände an die zwei dazu passenden Energie-Punkte. Nach einer viertel Stunde spürte ich ein seltsames Kribbeln am rechten Bein. Eine weitere Viertelstunde später wunderte ich mich, dass der Durchfall nicht wieder kam. Danach schlief ich ein und erwachte erst wieder am nächsten Morgen; staunend und gesund.
Auch als mir wieder einmal durch zu rasches Bücken die Bandscheibe verrutschte und ich mich kaum bewegen konnte, half ich mir mit Heilströmen. Nach 2 Stunden konnte ich mich wieder normal und fast schmerzfrei bewegen. Nach ein paar weiteren Behandlungen war auch der restliche Schmerz weg.

 
 

Der Vorteil beim japanischen Heilströmen ist, dass nicht nur der Körper behandelt wird, sodass die Beschwerden verschwinden. Das Strömen wirkt auf mehreren Dimensionen. Denn es fördert die körperliche und seelische Gesundheit und die spirituelle und geistige Harmonie!

Besonders wichtig finde ich noch, dass wir unser inneres Kind liebevoll behandeln. Denn wenn wir die Verbindung und das Gleichgewicht zwischen dem Erwachsenen und dem Kind hergestellt haben, sind wir im höheren Selbst. Das höhere Selbst ist die Essenz der Kraft. Wir fühlen Frieden, Freude, Kraft und Ganzheit und bleiben gesund.

 

Doch manchmal ist es ein weiter Weg, bis wir in unser Innerstes hören und fühlen können, was es wirklich will. Um vor weiteren Verletzungen geschützt zu sein, haben wir uns vielleicht viele Schutz-Schichten zugelegt und diese zu lösen erfordert oft sehr viel Mut und Kraft.