Gesundheit  
     
 
     
     
 

Gesundheit beginnt in der Seele. Missachten wir die Sehnsucht der Seele, können körperliche oder psychische Krankheiten die Folge sein. Der Wunsch nach Entlastung und Hilfe von Außen, lässt viele zum Arzt laufen und den wahren Grund der Krankheit mit Medikamenten verdecken. Natürlich ist es leichter und auch vernünftig, wenn wir uns helfen lassen und es gibt zum Glück auch sehr viele alternative Möglichkeiten.

 
 

Ich lernte verschiedene Behandlungsmethoden kennen und schätzen. Die erste Behandlung mit Homöopathie überzeugte mich durch erfolgreiches Gesunden. Somit war ich überzeugte Anhängerin für alternative Heil-Methoden, auch wenn ich damals nur ganz wenige kannte. Viele Jahre halfen mir und meiner Tochter homöopathische Globuli und Bachblüten. Als meine verrutschten Bandscheiben starke Schmerzen verursachten - Schmerzmittel zeigten absolut keine Wirkung - half Physiotherapie und Heilgymnastik. Aber es brauchte Monate bis ich wieder aufrecht und schmerzfrei gehen konnte. 

In den Jahren danach geschah es leider des öfteren, dass der Ischiasnerv beleidigt reagierte. Um die schmerzhafte Zeit zu verkürzen suchte ich nach weiteren Möglichkeiten. Durch Vorträge, Bücher, Seminare, Workshops und Erfahrung habe ich viel gelernt. Ich erlebte Behandlungen mit "Tuina", "Ayurveda", machte "Qi-gong", "Jin Shin Jyutsu", "Russische Heilmethoden", "Geistige Heilung", den "Healingcode", die "Zwei-Punkt-Methode", versuchte es mit Kräutern und letztendlich mit der "Quantenheilung".

 
 

Alle Methoden halfen jeweils für einige Zeit und ich freute mich jedes Mal und glaubte den "Stein der Weisen" entdeckt zu haben. Bis zu dem Zeitpunkt wo gar nichts mehr half. Weder die herkömmliche Art mit Medikamenten, noch die alternativen Mittel und Methoden, außer viel Zeit und Heilgymnastik.

Das bedeutete, dass ich noch einiges ändern musste. Denn nur ich allein kann mich und somit mein Leben ändern. Leider wusste ich nicht gleich was und wie. Deshalb begann ich wieder regelmäßig zu meditieren. Es hilft zu entspannen und Antworten zu finden. So war es auch.

Lange dachte ich, dass es mir nur gut geht, wenn ich das tue was mir Freude macht. Und versuchte herauszufinden was es ist und was ich dazu brauche.

Bis ich entdeckte, dass ich nichts Besonderes dazu brauche.

Wenn ich mich für Freude in allem Tun entscheide!