Das bin ich  
     
 
     
     
  Eine Wienerin - geboren im Wonnemonat Mai.  
 

Goldschmiedin

EDV-Trainerin

Autorin

Malerin

Kreativtrainerin

 
 

Schon als Kind war Malen eine meiner Lieblingsbeschäftigungen und als ich gefragt wurde, welchen Beruf ich ausüben möchte, war meine Antwort: "Malerin!" Dies erschien meinem Vater als wenig Erfolg versprechend und er versuchte mir die Bürolehre schmackhaft zu machen. Ich war zwar einsichtig was das Malen anbetraf, doch künstlerisch tätig sein wollte ich trotzdem und entschied mich deshalb für die Goldschmiedelehre. Dabei konnte ich Schmuckstücke entwerfen und zeichnen.

Da ich aber auch eine Familie gründen wollte, war ich dann einige Jahre später "nur" Hausfrau und Mutter. Die Kreativität konnte ich dabei beim Sockenstopfen oder Nähen zerrissener Jeans ausleben. Doch alle Kinder werden groß und meistens auch erwachsen. So auch meine Kinder. Ich ging wieder arbeiten und konnte viele Jahre meinen Lehr-Beruf ausüben. Als der Juwelier, bei dem ich zuletzt arbeitete, wegen Pensionierung zusperrte, musste ich feststellen, dass es für Goldschmiede kaum Arbeitsplätze gab und wenn ja, meist unter schlechten Bedingungen. Das AMS war sehr hilfreich bei der Suche für einen neuen Arbeitsplatz und ich durfte bald diverse Kurse zur Weiterbildung besuchen. Der erste Kurs diente zur Orientierung und darauf folgten alle notwendigen Kurse zur Ausbildung als EDV-Trainerin für Windows und Microsoft-Programme. Anschließend dann noch fürs Büromanagement, sodass ich die letzten Arbeits-Jahre doch noch dem Wunsch meines Vaters entsprechen konnte. Nämlich als Angestellte in einem Büro.

In meiner Freizeit war ich nun vermehrt kreativ tätig. Auch um schlechte Gefühle loszuwerden malte ich oder schrieb Metapher.

So entstanden viele Kurzgeschichten und auch viele Bilder. Dabei entdeckte ich, welch entspannende Wirkung das Malen hat. Oft setzte ich mich vor meine Farbtiegel, wählte rein nach Gefühl eine Farbe und begann zu malen, ohne zu wissen was es werden sollte. Über das fertige Bild war ich selbst dann am meisten überrascht.

Meine Erfahrungen weckten in mir den Wunsch diese Art von Entspannung und Wohlfühlen auch anderen Menschen zugänglich zu machen. Um dies auch kompetent weiter geben zu können, lernte ich Grundwissen beim MGT-Institut für Mal- und Gestaltungstherapie.